Play Hunter

© Heartbrut.com / Play Hunter, Autosilo Balestra / Swissmill Tower

HEARTBRUT

Brutalist Beauties aus der Schweiz und Grossbritannien. Eine Installation von Play Hunter.

Auf ihrem Instagram-Account @heartbrut zeigt die Fotografin und Autorin Play Hunter brutalistische Bauten aus der Schweiz und Grossbritannien stets mit sorgfältige recherchierten Infos zur Architektur. Die Faszination für den Brutalismus beschreibt sie in ihren eigenen Worten folgendermassen: «Die brutalistische Architektur redet Klartext, direkt und kühn. Mich fasziniert die absolute Weigerung zu gefallen, die strenge Geometrie, der Zusammenprall von Brutalität und Sinnlichkeit. Die unheimlich emporragenden Barbican Türme an einem porridgegrauen Londoner Nachmittag. Das hat eine puristisch-elegante Poetik. Ein perfektes Postkartensujet, wie ich finde.» Der Brutalismus polarisiere seit je her, und viele der in die Jahre gekommenen Bauten erwarte heute entweder Abriss oder Luxussanierung. Andererseits erlebe der Brutalismus ein Revival. «Der neue Blick zeigt: Hinter der rauen Schale steckt ästhetische Raffinesse und ein guter Kern.» 


Heartbrut.com /  @heartbrut