atelier zweigestalten

Ramona Kroker, Jennifer Bänziger

© atelier zweigestalten

satellit

Die Mission von Ramona und Jennifer ist es zu erklären was Innenarchitektur ist. Mit ihrem Beitrag zeigen sie, dass es bei ihrer Arbeit um mehr als Vorhänge und Möbel aussuchen geht. Im Gegensatz zur Architektur wird bei der Innenarchitektur von Innen nach Aussen geplant und der Nutzer steht im Mittelpunkt des Entwurfes.

Dem Duo war es wichtig mit ihrem Projekt einen Mehrwert zu generieren. Daher planen sie für das Pop-up-Museum architekturSCHWEIZ 19 die Gestaltung der Signaletik und Kommunikation. Die Ausgangslage dafür bilden die verschiedenen Projekte und die Neugierde der Besucher die geweckt werden muss. Ein Leporello als Informationssammlung dient den Besuchern als Übersicht. Zudem wird jedem Projekt ein Icon als Kennzeichnung zugewiesen. Es hilft zur Orientierung und Wiedererkennung. Im Foyer des Kinos wird ein zentraler Info-Point platziert. Hier kann sich der Besucher die Videos der Teilnehmer anschauen und sich am Kartenständer mit einem Leporello ausstatten. Die Leporellos werden zudem auf den Tischen im Restaurantbereich aufgestellt.

satellite

Ramona and Jennifer’s mission is to explain Interior Architecture. Their contribution demonstrates that their work encompasses so much more than just curtains and furniture. In contrast to Architecture – Interior Architecture plans from the core to the exterior, all the while retaining the end user as the focal point of the concept.

The Duo’s intention with this project is weighted to generate added value. Therefor they are planning and creating the signage and communication for the Pop-Up Museum «architekturSCHWEIZ 19», based on the various exhibited projects and aimed at stirring the curiosity of visitors. 

A leporello offers visitors a collection of information and broad overview. Additionally, every project is assigned an identifying icon that assists with general orientation and recognition. The central Info-Point will be located in the centre of the cinema’s foyer. Here visitors can view the participants’ videos and collect their leporellos, which will also be on display on the tables in the restaurant.